In der Tarifrunde des vergangenen Jahres, haben wir uns nicht nur auf einen Gehaltstarifabschluss und auf einen ersten Einstieg zur sozialen Gestaltung der Digitalisierung mit den Arbeitgebern geeinigt, sondern eine umfangreiche Verhandlungsverpfl ichtung für dieses Jahr vereinbart. All das war nur möglich, weil viele Kolleginnen und Kollegen die Forderungen von ver.di nach einem Zukunftstarifvertrag Digitalisierung unterstützt haben und sich aktiv an Aktionen und Streiks beteiligt haben. Nur so konnte die Blockade haltung der Arbeitgeber durchbrochen werden. 

Laut Verhandlungsverpflichtung vom 30.08.2017, sind die Tarifvertragsparteien bestrebt, den digitalen Wandel positiv zu gestalten und dabei sowohl die Interessen der Beschäftigten, als auch der Unternehmen positiv zu gestalten.

GUTE ARBEIT IN DER DIGITALISIERTEN VERSICHERUNGSWELT
Aus Sicht von ver.di heißt das, dass die Veränderungsprozesse in der Branche so gestaltet werden müssen, dass sie für die heute in der Branche beschäftigten Kolleginnen und Kollegen Perspektiven in der digitalen Versicherungswelt von morgen eröffnen. Deshalb bleiben Arbeitsplatzsicherung und Qualifi zierung der Beschäftigten die zentralen Forderungen von ver.di für die Umsetzung der Verhandlungsverpflichtung. Die Digitalisierung der Versicherungsbranche wird auch die Arbeitsbedingungen in den Unternehmen grundlegend verändern. Um in einer digitalisierten Versicherungswelt gute Arbeitsbedingungen zu erhalten und zu schaffen, müssen neue Arbeitsformen
tarifvertraglich geregelt werden. Ein Einstieg ist ein Tarifvertrag zu mobilem Arbeiten.

GESPRÄCHE HABEN KONSTRUKTIV BEGONNEN
Am 02.März 2018 haben die Gespräche mit dem Arbeitgeberverband begonnen. Beide Seiten haben betont, dass sie ernsthaft miteinander verhandeln wollen und dass es das gemeinsame Interesse gibt, unseren Flächentarifvertrag zu erhalten und wo möglich und nötig auch anzupassen, um den digitalen Wandel zu gestalten.

Beide Seiten haben darauf verzichtet, sich gegenseitig „Forderungskataloge“ auszuhändigen, sondern es wurden im Gespräch gemeinsam die Themen der kommenden Verhandlungen festgelegt. Deutlich geworden ist aber auch, dass es zwischen den Arbeitgebervertretern und ver.di sehr unterschiedliche Sichtweisen darüber gibt, welche Auswirkungen der digitale Wandel auf die Arbeitsplätze und die
Arbeitsbedingungen in der Branche haben werden. Deshalb haben sich beide Seiten darauf verständigt, sich intensiv über die Branchenentwicklung und den Auswirkungen auf die Beschäftigten auszutauschen. Des Weiteren haben sich ver.di und der agv auf einen groben Zeitplan für die
weiteren Gespräche verständigt.
Artikel teilen:
Nächster Artikel
Das ist der neueste Artikel.
Vorheriger Artikel
Älterer Post
John Doey

John Doey

Vestibulum bibendum felis sit amet dolor auctor molestie. In dignissim eget nibh id dapibus. Fusce et suscipit orci. Aliquam sit amet urna lorem. Duis eu imperdiet nunc, non imperdiet libero.

Kommentar veröffentlichen